top of page
Suche
  • AutorenbildmyRE

Blau Fühlen - Melancholie (Autoren-Interview)



Blau Fühlen sieht nach einer tollen Kurzgeschichte aus. Kannst du uns ein wenig darüber erzählen?

Zuerst möchte ich verdeutlichen, dass es sich um eine Short ART Story handelt. Als Designer und Künstler bediene ich mich natürlich vor allem auch der Bildsprache (multimedial, von der Leinwand bis hin zum Video). Da es in dieser und auch den folgenden Short Art Stories um Themen der emotionalen Intelligenz und der mentalen Gesundheit geht, ist es mir sehr wichtig, Menschen auch auf einer Ebene zu erreichen, zu der Worte keinen Zugang haben.


Beide genannte Themengebiete waren in meinem Leben sehr präsent und in deren Verständnis habe ich über die Zeit viele meiner Ressourcen investiert, um mich weiter zu entwickeln. Daher weiß ich auch, dass ein dickes ausgeschriebenes Buch betroffene in akuten Notlagen nicht zur rechten Zeit unterstützen könnte. Dies führte in der Ausführung zu einer Bild-Text-Mischung.


Ziel ist die Vermittlung von neuen Lösungswegen zu geistigen und emotionalen Themen durch neue Perspektiven und veränderte Blickwinkel. Die #1 handelt über Traurigkeit, spezifisch das Gefühl der Melancholy, wobei jeder, der sich etwas verloren in Trauer fühlt, hier eine helfende Hand findet.


How many books do you have planned for the series?

Aktuell habe ich noch acht weitere Entwürfe in der Warteschlange. Da ich aktuell aber auch mit einigen Experten aus verschiedenen Fachbereichen im Austausch bin, möchte ich mir offen halten, Anpassungen vorzunehmen bzw. die Serie auf eine unbestimmt Anzahl auszuweiten.


Wie lange hast du gebraucht, um Feeling Blue zu entwickeln?

Schwer zu sagen. Die Entwicklung war keine gerade Linie. Die visuellen Teile entstanden über viele Jahre. Vor allem in den Zeiten meiner eigenen größten Herausforderungen habe ich sehr viel visuelles Material produziert, um Gefühle zum Ausdruck zu bringen, für die mir Worte fehlten bzw. ”mir im Halse stecken blieben”. Mein künstlerischer Ausdruck war für mich eine Form des Überlebens. (In der Zwischenzeit habe ich auch einen Kurs als Therapeutic Art Life Coach abgeschlossen, durch welchen mir erst so richtig klar wurde, dass ich mich intuitive selbst therapierte.) Über die Jahre habe ich mir auch einen sehr breiten Wissenskatalog aus verschiedensten Fachgebieten angeeignet, z. B. Psychologie und holistische Medizin. Beim Reisen auch z. B. Kultur und Spiritualität. Dieses Wissen bringe ich nun in kleine, leicht verdaulich Häppchen.


Die Phase der intensiven Kreation begann vor etwas mehr als vier Jahren. Seit ca. einem Jahre notiere und sortiere ich aktiv meine Gedanken und gelerntes in Schriftform.


Wann wurde dir zum ersten Mal klar, dass du Bücher veröffentlichen willst?

Vor einem Jahr noch hätte ich diese Idee belächelt. Lass mich etwas ausholen: In meiner frühen Pubertät schrieb ich Gedichte. Diese waren aber sehr düster und die Reaktionen meines Umfelds entsprechend. Aus Angst man würde mich in eine Psychiatrie einweisen lassen, hatte ich diese nach einer damaligen Krise verbrannt und versucht Freude in einem ”normalen” Leben zu finden. Ich machte mich auf zu Abenteuern und eine Weile lief es so auch ganz gut. Meine Schöpferkraft brach natürlich wieder durch, manifestierte sich dann in der Bildsprache. Genauso brach auch die Dunkelheit meiner Seele wieder durch, weshalb ich viele meiner Werke die meiste Zeit im verborgenen hielt. Heute sehe ich dies wesentlich entspannter, was aber wohl auch daran liegt, dass es leichter ist mit einem Lächeln zurück zu blicken, wenn man auf der anderen Seite herausgekommen ist.


Über die Jahre war ich mit meinem Wissen einfach für andere da. Interessanter Weise strahle ich wohl eine Art Energie aus, so dass selbst auf Reisen Fremde sich mir öffneten, wenn sie in bestimmten Bereichen ihres Lebens festhingen und nach etwas Weisheit und einem offenen Ohr dürsteten.


In den letzen Jahren ist dies jedoch, aus bekannten Thematiken, völlig aus dem Ruder gelaufen. Menschen wollten mehr, als ich geben konnte. One-on-ones waren nicht mehr tragbar und um mich selbst zu schützen isolierte ich mich seit Anfang 2021 weitestgehend. Die Entwicklung, die ich in dieser Zeit durchmachte war unglaublich intensiv. Was blieb war das Verlangen, Menschen in ihren schwierigen Zeiten zu unterstützen, jedoch wollte ich mich dafür nicht selbst aufopfern.


Seit Anfang 2022 fiel mir bei Gesprächen mit den jüngeren Generationen auf, dass diese sehr offen über Themen der mentalen Gesundheit sprachen. Es war absolut kein Tabu mehr, so wie ich es kannte. Ende Mai 2022 laß ich ”The Alchemist” von Paulo Coelho. Auf der Reise durch die Wüste, als der das Leben beobachtende Jüngling und der englische Buchliebhaber ihre Rollen tauschten (Seiten 82-86), stellte der Jüngling fest, dass sich all das Wissen aus den Büchern des Engländers in wenige Zeilen fassen ließen: ”But, all above, I learned that these things are all so simple that they could be written on the surface of an emerald.” Da viel es mir wie Schuppen von den Augen, an diesem Tag ging ich nachhause und fing an.


Wie kam es zu der Idee für dein Buch?

Die Traurigkeit der Menschen darüber, traurig zu sein.


Was können die Leser von deinem Buch erwarten?

Die Erkenntnis, dass Trauer und Probleme im Leben zwar unangenehm, aber ein elementarer Teil und verstecke Geschenke sind.


Welcher Teil des Buches war für dich am schwierigsten?

Der schwierigste Teil der Short Art Stories ist, die Vielzahl an Informationen auf ein Minimum zu reduzieren und doch alles zu sagen, was gesagt werden soll/muss. Herausfordernd ist auch zwar Wege und Lösungen aufzuzeigen, ohne fertig ausformulierten universellen Lösungen auf einem Silbertablett zu servieren. Wissen wird am effektivsten angeeignet, wenn der Mensch durch eigene Denkprozesse eigene Lösungen erarbeitet. (Die meisten von uns kennen das wohl noch aus der Schulzeit.)


Was machst du gerne, wenn du nicht kreierst?

Nach wie vor strebe ich nach Wissen aus unterschiedlichen Fachbereichen und erforsche für einen möglichst breiten Horizont Orte, Länder, Kulturen, Religionen, Bücher, … Für meinen inneren Ausgleich beschäftige ich mich mit Pflanzen und Tieren.


Wo können Leser dein Buch und eBook erwerben?

Momentan auf Amazon.

Deutsche Version: https://amzn.to/3cu5SRk

Englische Version: https://amzn.to/3pSveeX


_____

Interview veröffentlicht @


Comments


bottom of page