WUT UND GEBEN

SOUNDTRACK

Kimyan Law Ft. Robert Manos – Run Ames

Wenn du die Wahl hättest zwischen einem Leben voller Freude und Glück, oder voller Wut und Groll,

WAS WÜRDEST DU WÄHLEN?

 

… Hier bist du nun und wünscht dir ein Leben voller Freude und Glück. Da kommt nun aber "jemand" und tut dir etwas an.

Was macht der andere? – Er macht, was er am besten kann/kennt. Er missbraucht/benutzt dich.

Warum macht er das? – Weil das alles ist was er kennet.

Nun fühlst du dich verletzt und die unangenehmen Gedanken von Wut und Groll kreisen in deinem Bewusstsein/Unterbewusstsein und beeinflussen dein Leben im Hier und Jetzt. Selbst wenn diese Person schon längst weitergezogen ist, fressen dich die negativen Emotionen weiterhin innerlich auf.

Was kannst du nun tun?

 

Lass uns über die höchste Form des Geben sprechen, VERGEBEN.

 

Wenn uns jemand Unrecht getan, oder uns missbraucht hat, scheint es zuerst, als hätte diese Person keine Vergebung verdient. Jedoch müssen wir von dem Konzept loslassen, dass das Geschenk der Vergebung für die andere Person ist. Der Akt der Vergebung ist einzig und alleine ein Geschenk an uns selbst.

Ein Geschenk der Freiheit (mental, emotional und spirituell).

Liebe deine Feinde! (Matthäus 5,38‒48)

27 »Euch aber, die ihr mir wirklich zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde und tut denen Gutes, die euch hassen. 28 Bittet Gott um seinen Segen für die Menschen, die euch Böses tun, und betet für alle, die euch beleidigen.

Hier noch ein kleiner Leitfaden (alle guten Dinge sind 3):

1. Liebe deinen eigenen Schatten, erlaube dir deine Emotionen zu fühlen (wir sind alle Menschen und niemand ist perfekt) und vergib dir selbst. ("Wie konnte ich so dumm/naiv sein?")

2. Nutze die Möglichkeit um an dieser Situation persönlich zu wachsen und deine Seele, deine Intuition und dein Vertrauen in dich selbst stärken zu können.

3. Vergib der anderen Person. Ich weiß, einfacher gesagt als getan. Wenn du noch nicht so weit bist, fange mit der Bereitschaft dazu an. Sage zu dir selbst: "Ich weiß zwar noch nicht wie, aber ich bin bereit zu verzeihen." So fängst du an dein Herz zu schmelzen und den Prozess der Vergebung einzuleiten.

"An Ärger festzuhalten ist wie täglich Gift zu trinken und zu erwarten, dass die andere Person stirbt."

- Ursprung unbekannt, aber von vielen großen Persönlichkeiten zitiert -

 

Tatsächlich ist dies nicht nur ein Sprichwort. Wenn du 5 Minuten in extremer Wut verharrst und dann einen Bluttest machst, wird dieser zeigen, dass du chemisch vergiftet bist. (!!)

 

Emotionen von Wut und Groll schaden also nicht der anderen Person, aber dir selbst. Du bringst dich langsam selbst um, weil du an einem Geist der Vergangenheit festhältst, während die Person, die dies in dir ausgelöst hat, längst weitergezogen ist und ihr bestes Leben lebt. Der einzig Verantwortliche für deine Emotionen bist du selbst, also bist du auch der einzige, der dich retten kann.

Vergebung bedeutet nicht, dass das Handeln des anderen richtig war, du dieser Person wieder vertrauen, oder sie überhaupt zurück in dein Leben lassen musst. Es bedeutet lediglich, dass du deinen Frieden mit der Situation schließt, deine Lektion lernst und dein Leben auf die bestmögliche Art und Weise weiter lebst und für dich selbst die beste Zukunft kreierst. Es mag zuerst so scheinen, als hätte der andere deinen Segen nicht verdient, aber bedenke, dass sich niemand ohne Grund grausam verhält. Ihm selbst sind wohl schlimme Dinge im Laufe seines Lebens widerfahren, sodass er sich nun so verhält. Es sind doch eben genau die Menschen, die es am wenigsten verdient haben geliebt zu werden, die es am meisten brauchen. (Diese aus der Ferne zu senden genügt.)

flowers

are

bullets

So lange du wütend bist, hat dein Feind gewonnen.